Mi. Aug 4th, 2021

Schrobenhausen – Die BAUER AG  hat nach heute vorliegenden vorläufigen Geschäftszahlen für das Jahr 2020 bei den Ergebniskennzahlen besser als erwartet abgeschlossen und insbesondere beim EBIT die zuletzt gegebene Prognose sowie die Markterwartungen deutlich übertroffen.
Die Gesamtkonzernleistung lag dabei etwas unter den zuletzt gegebenen Erwartungen. Die BAUER Gruppe war im vergangenen Geschäftsjahr vor allem in den Segmenten Bau und Maschinen erheblich von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen. Dennoch verliefen gerade die letzten Wochen insbesondere im Segment Maschinen besser als angenommen.

Die zuletzt gegebene Prognose des Konzerns sah für das Geschäftsjahr 2020 eine Gesamtkonzernleistung in Höhe von etwa 1,5 Mrd. EUR, ein EBIT in etwa auf Höhe des Vorjahres (2019: 22,5 Mio. EUR) sowie ein negatives Ergebnis nach Steuern, das deutlich besser als im Vorjahr und besser als -20 Mio. EUR erwartet wurde, vor.
Die BAUER Gruppe hat für das Geschäftsjahr 2020 nach nun vorliegenden vorläufigen und ungeprüften Berechnungen eine Gesamtkonzernleistung von etwa 1,4 Mrd. EUR, ein EBIT von rund 56 Mio. EUR und ein Ergebnis nach Steuern von etwa -8 Mio. EUR erreicht.

Es ist zu beachten, dass die Berechnung des EBIT auf Grundlage einer Empfehlung der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung DPR e.V. angepasst wurde und seit dem Jahresabschluss 2020 auch das Ergebnis aus at-Equity bewerteten Anteilen enthält. Ohne diese Anpassung läge das EBIT bei rund 46 Mio. EUR und damit ebenfalls deutlich über der zuletzt gegebenen Prognose und den Markterwartungen.

Sehr positiv entwickelte sich der Auftragsbestand des Konzerns, der zum Jahresende 2020 bei etwa 1.160 Mio. EUR (Vorjahr: 1.027,6 Mio. EUR) lag. Ebenso hat sich die Nettoverschuldung weiter deutlich verbessert. Die vollständigen und geprüften Geschäftszahlen 2020 sowie die Prognose für das Geschäftsjahr 2021 werden am 13. April 2021 veröffentlicht. – Christopher Wolf

Kommentar verfassen