Do. Jun 24th, 2021

Umweltbildung trägt Früchte

München – Im Rahmen der heutigen Aktion „Umweltbildung trägt Früchte“ finden an mehr als 40 Umweltbildungseinrichtungen in ganz Bayern gemeinsame Baumpflanzaktionen statt. Im Vorfeld des morgigen internationalen Tages der Biologischen Vielfalt betonte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber dazu in München: „Die bayernweite Baumpflanzaktion macht den Klimaschutz greifbar. Klimawandel meistern muss zum Mitmach-Projekt werden.
Ich danke der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung für diese tolle Aktion. Die Umweltbildungseinrichtungen leisten hervorragende Bildungsarbeit für Umwelt und Nachhaltigkeit. Auch in Corona-Zeiten gibt es keinen Stillstand. Die vielen verschiedenen Bildungsangebote im Freien und draußen in der Natur schärfen das Bewusstsein der Menschen für die Umwelt und einen nachhaltigen Lebensstil. Gleichzeitig bieten die Veranstaltungen Kindern und Jugendlichen Abwechslung in Pandemiezeiten.“ Die heutige Pflanzaktion von Bäumen und anderen Pflanzen wird von der „Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Bayern e.V.“ organisiert und soll auf die Bedeutung der Bildung für nachhaltige Entwicklung auch in Corona-Zeiten aufmerksam machen.

Das Umweltministerium unterstützt die Aktion „Umweltbildung trägt Früchte“ und hat die Mitglieder des Qualitätssiegel „Umweltbildung.Bayern“ dazu aufgerufen, sich an der Pflanzaktion zu beteiligen. In Bayern sind inzwischen 149 Umweltbildungseinrichtungen mit dem Qualitätssiegel „Umweltbildung.Bayern“ ausgezeichnet. Die Qualitätssiegelträger haben ihre Bildungsschwerpunkte in den Bereichen Biodiversität, Klimaschutz, nachhaltige Lebensstile, Ernährung und Konsum sowie in vielen weiteren Themenfeldern der Nachhaltigkeit. Mit jährlich rund 35.000 Veranstaltungen und mehr als 850.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zählt das Qualitätssiegel inzwischen zu den größten Umweltbildungsnetzwerken in Deutschland. Insgesamt stellt das Umweltministerium 3,8 Millionen Euro jährlich für die Bildung für nachhaltige Entwicklung in Bayern bereit. – Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Kommentar verfassen