Fr. Mrz 1st, 2024

Passau: Die Bayerische Grenzpolizei hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Fälle von illegaler Einwanderung und Schleuserkriminalität aufgedeckt.
Wie Innenminister Herrmann am Grenzübergang Neuhaus am Inn mitteilte, wurden 2023 an den Grenzen zu Österreich und Tschechien sowie an den Flughäfen Nürnberg und Memmingen fast 4.670 unerlaubte Einreisen registriert. Das, so der Minister, entspreche einem Anstieg von 52 Prozent. Eine ähnliche Entwicklung gibt es demnach bei Schleuserdelikten. 360 Schleuser gingen der Grenzpolizei im vergangenen Jahr ins Netz, 2022 waren es 230. Herrmann äußerte sich besorgt. Nach seinen Worten waren die Zahlen der festgestellten unerlaubten Einreisen und Schleuserdelikte im vergangenen Jahr so hoch wie nie seit Gründung der Bayerischen Grenzpolizei im Jahr 2018. – BR

Kommentar verfassen