Mo. Mrz 8th, 2021

München: Die bayerische Staatsregierung fordert vom Bund mehr Verlässlichkeit bei den Impfstoff-Lieferungen. Das hat Gesundheitsministerin Huml deutlich gemacht. Huml sagte dem BR, sie würde sich wünschen, dass Bayern die Temine für die Lieferung des Corona-Impfstoffs etwas früher bekommt.
Denn die mobilen Einheiten, die in den Pflege- und Senorenheimen impfen, müssten rechtzeitig informiert werden. Wenn solche Termine verschoben werden müssen, sei das unerfreulich, so Huml. Auslöser der Kritik war die Ankündigung des Bundes, dass die für die erste Januar-Woche geplante Lieferung des Corona-Impfstoffs ausfällt. Nach Protesten aus Bayern und weiteren Ländern teilte das Bundesgesundheitsministerium dann mit, dass es am 8. Januar doch eine Lieferung geben soll – dafür dann aber erst wieder am 18. Januar und nicht im Wochenrhythmus wie zunächst geplant. – Rundschau Neusletter

Kommentar verfassen