Do. Sep 16th, 2021

München: Die Maskenpflicht in Bayern bleibt vorerst weiter bestehen. Staatskanzleichef Herrmann betonte nach einer Sitzung des Kabinetts, man habe sich heute ausführlich mit Experten beraten – und diese mahnten aufgrund der Entwicklung bei der sogenannten „‚Delta-Variante“ weiter zur Vorsicht.
Es sei damit zu rechnen, dass sich auch bei uns diese Variante durchsetzen werde, so Herrmann. Deshalb habe der Ministerrat heute – auch im Bereich der Masken – keine weiteren grundlegenden Öffnungsschritte beschlossen. Man wolle die Lage zunächst weiter beobachten. Die Forderung von SPD-Fraktionschef von Brunn, die Pflicht zur FFP2-Maske abzuschaffen, bezeichnete Herrmann angesichts der deutlich ansteckenderen Delta-Variante als populistisch. Bundesjustizministerin Lambrecht hatte am Wochenende darauf verwiesen, dass die Länder laufend prüfen müssten, ob und wo die Regelung noch verhältnismäßig ist. Einzig für Bayerns Schüler sind Erleichterungen vorgesehen. Sie können künftig unter freiem Himmel die Schutzmasken ablegen – also in den Pausen, bei Wandertagen oder Exkursionen. – BR

Kommentar verfassen