Fr. Mrz 1st, 2024

Fürth: Bayern hat auch im vergangenen Jahr mehr Waren importiert als exportiert. Das geht aus den Zahlen des Landesamts für Statistik in Fürth hervor.
Insgesamt lag der Wert der Einfuhren bei gut 240 Milliarden Euro, ausgeführt wurden Waren für gut 230 Milliarden. Damit gibt es zum fünften Mal in Folge ein Außenhandelsdefizit. Allerdings ist die Lücke kleiner geworden. Die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft spricht dennoch von trüben Export-Erwartungen: Die Weltkonjunktur sei schwach, und die Produktion in Bayern leide unter hohen Energiekosten und Steuern sowie der Bürokratie, sagte vbw-Chef Brossardt. – BR

Kommentar verfassen