Di. Mai 21st, 2024

München: Bayern hat seit 1980 mindestens 5.000 Quadratkilometer an Feldern, Wiesen und Weiden verloren. Das entspricht einer Fläche etwa zwei Mal so groß wie das Saarland.
Nach Angaben des Statistischen Landesamts beträgt die bayerische Landwirtschaftsfläche geschätzt nur noch gut 30.000 Quadratkilometer. Die meisten verschwundenen Anbauflächen sind zu Baugrund geworden. Wirtschaftsminister Aiwanger verteidigte die Entwicklung mit Blick auf das Bevölkerungswachstum und die Wandlung vom Agrar- zum Industriestaat: Ohne diesen Flächenverbrauch hätte Bayern nicht den heutigen Wohlstand erreicht, so der Freie Wähler-Chef. – BR

Kommentar verfassen