Do. Dez 1st, 2022

München: Bayern will die Einführung eines bundesweiten 49-Euro-Tickets von deutlich höheren Bundeszuschüssen abhängig machen.
Verkehrsminister Bernreiter sagte der „Augsburger Allgemeinen“, in diesen Krisenzeiten brauche es Geld vom Bund, damit auch morgen noch Busse und Bahnen fahren könnten. Alle Bundesländer forderten deshalb weiterhin 1,5 Milliarden Euro zusätzliche Regionalisierungsmittel pro Jahr und schon ab 2022, außerdem die Übernahme der gestiegenen Energiekosten. Bernreiter sagte, er erwarte konkrete Lösungsvorschläge des Bundes spätestens bei der Ministerpräsidentenkonferenz in zwei Wochen. Zuvor hatten sich die Verkehrsminister von Bund und Ländern gemeinsam für die Einführung eines 49-Euro-Tickets ausgesprochen. Allerdings wies Bundesverkehrsminister Wissing nach der zweitägigen Ministertagung in Bremerhaven darauf hin, dass man sich in der Finanzierungsfrage nach wie vor nicht einig sei. – BR

Kommentar verfassen