Mi. Mai 22nd, 2024

München: Die Bayerische Staatsregierung will den Mangel an Kinder- und Jugendärzten mit einer Erweiterung der sogenannten Landarztquote abfedern.
Nach einem Beschluss des Kabinetts sollen künftig auch junge Menschen ohne Einser-Abitur Medizin studieren können, sofern sie sich verpflichten, im Anschluss als Kinder- und Jugendärzte im ländlichen Raum zu arbeiten. Bis zum Wintersemester 2023/2024 hatten sich insgesamt 447 Studierende für ein Studium im Rahmen der Landarztquote entschieden. Ab wann die erweiterte Regelung greift, ist noch offen. – BR

Kommentar verfassen