Fr. Sep 24th, 2021

Moskau: Bei dem Schusswaffenangriff auf eine Schule im zentralrussischen Kasan sind nach neuen Angaben der Ermittlungsbehörden sieben Schüler getötet worden.
Zudem seien 20 Menschen verletzt worden, darunter 18 Kinder. Anfangs war von elf Toten berichtet worden. Das Anti-Terror-Komitee leitete Ermittlungen wegen Mordes ein; es geht derzeit also nicht von einer terroristischen Tat aus. Ein 19-Jähriger hatte in seiner ehemaligen Schule um sich geschossen. Der junge Mann wurde anschließend festgenommen. Die Behörden gehen mittlerweile davon aus, dass er ein Einzeltäter ist. Der russische Präsident Putin sprach den Angehörigen der Opfer sein Mitgefühl aus und kündigte an, das Waffenrecht zu überarbeiten. – BR

Kommentar verfassen