Di. Dez 6th, 2022

Berlin: Behördengänge in Deutschland sollen unbürokratischer werden.
Der Bundestag hat beschlossen, dass etwa bei der Anmeldung einer Eheschließung oder der Anzeige eines Sterbefalls künftig weitgehend auf die Vorlage urkundlicher Nachweise verzichtet werden kann. Stattdessen sollen die Standesämter die erforderlichen Daten aus den Registern anderer Standesämter anfordern können. Außerdem wird in Zukunft die Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft in Zukunft nicht mehr in den Personenstandsregistern erfasst. – BR

Kommentar verfassen