Do. Jan 27th, 2022

Greiz: Bei Protesten gegen die Corona-Politik von Bund und Land im ostthüringischen Greiz sind mehrere Demonstranten und Polizisten verletzt worden.
An der Kundgebung gestern Abend beteiligten sich nach Polizeiangaben etwa 400 Menschen. Die Beamten hätten den geplanten Umzug durch die Stadt gestoppt. Dabei seien Pfefferspray und Schlagstöcke eingesetzt worden, sechs Demonstranten und vier Polizisten seien verletzt worden. Insgesamt gab es mehr als 20 Strafanzeigen. In Greiz hatte es zuletzt immer wieder Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei gegeben. Auch in Bad Liebenstein, Rudolstadt, Sondershausen und Sömmerda in Thüringen gingen zahlreiche Menschen auf die Straße. – BR

Kommentar verfassen