Di. Mai 21st, 2024

Berlin: Die vor einigen Wochen wieder aufgenommenen Tarifverhandlungen zwischen der Deutschen Bahn und der Lokführergewerkschaft GDL sind nach Angaben des Konzerns gescheitert. Die GDL habe die Verhandlungen abgebrochen, hieß es von der Bahn.
Wie der Konzern mitteilte, hat die Gewerkschaft die vertraulichen Tarifverhandlungen trotz weitreichender Zugeständnisse und trotz des Einsatzes zweier erfahrener Moderatoren frühzeitig platzen lassen. Auch dieses Mal seien die Gespräche an der Kernforderung der GDL nach einer Arbeitszeitreduzierung auf 35 Stunden in der Woche gescheitert. Die GDL will sich nicht dazu äußern. Sie kündigte eine Pressekonferenz für kommenden Montag an. Seit November hat die GDL mit zwei Warnstreiks und zwei längeren Streiks weite Teile des Bahnverkehrs lahm gelegt. Auch nach dem Abbruch der aktuelle Gesprächsrunde drohen wieder Streiks. – BR

Kommentar verfassen