Fr. Okt 7th, 2022

Toronto: Bundeskanzler Scholz will Flüssiggas aus Kanada dazu nutzen, um Deutschland schneller unabhängiger von Energie aus Russland zu machen.
Wie der Bundeskanzler bei einer Wirtschaftskonferenz in Toronto sagte, geht es um ein langfristiges Bündnis zur Produktion von Wasserstoff. Nach den Worten von Scholz hat Kanada das Potenzial eine „Supermacht“ bei erneuerbaren Energien und der nachhaltigen Förderung von Rohstoffen zu werden. Am Nachmittag Ortszeit will der Kanzler mit Kanadas Premierminister Trudeau in Neufundland ein Wasserstoff-Abkommen unterzeichnen. Auch große deutsche Firmen streben mit Kanada eine größere Zusammenarbeit an. Die Konzerne VW und Mercedes sicherten sich mit Abkommen den Zugang zu Rohstoffen, die für den Bau von Auto-Batterien benötigt werden. – BR

Kommentar verfassen