Di. Mai 28th, 2024

Berlin: Viele Staatsanwaltschaften in Deutschland kommen bei der Aufarbeitung von Straftaten offenbar nicht mehr hinterher.
Nach Angaben des Deutschen Richterbunds hat sich im vergangenen Jahr die Zahl unerledigter Fälle auf gut 900.000 erhöht, das ist deutlich mehr als in den Vorjahren. Dieser Trend zeigt sich auch in Bayern. Hier sind 2023 fast 80.000 Fälle offen gewesen – ein Anstieg von 17 Prozent binnen zwei Jahren. Der Geschäftsführer des Richterbunds, Rebehn, beklagt, eine personell ausgezehrte Strafjustiz könne mit der Entwicklung immer weniger Schritt halten. Auffallend sei die Zunahme an Verfahren wegen Straftaten im Internet, wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsrecht und wegen Kinderpornographie. – BR

Kommentar verfassen