Fr. Sep 24th, 2021

München: Nach dem großflächigen Stromausfall in Osten der Landeshauptstadt ist nun im Internet ein Bekennerschreiben aufgetaucht. Die Verfasser erklären darin, das Strom- und Glasfasernetz der Stadtwerke angegriffen zu haben.
Primäres Ziel der Aktion sei der „Rüstungskonzern“ Rohde und Schwarz gewesen. Die Unternehmenszentrale des Elektronikkonzerns liegt im vom Stromausfall betroffenen Werksviertel. Auch der geplante Kiesabbau im Forstenrieder Park sowie der Betrieb eines Kohlekraftwerks in Bogenhausen und der Atommeiler Isar 2 wurden als Begründung für die „Aktion“ genannt. In dem Schreiben wurden zudem weitere Anschläge angekündigt. Laut Münchner Polizei wird es nun auf Authentizität und Herkunft untersucht. In Teilen der Stadtbezirke Haidhausen, Ramersdorf und Berg am Laim war am Freitag durch ein Feuer in einer Baugrube in rund 20 000 Haushalten der Strom ausgefallen. – BR

Kommentar verfassen