Mi. Sep 22nd, 2021

Neuburg – Ergebnisse für den Schimmer Weiher, Rosinger Weiher, Zauner Weiher sowie Zeller Weiher liegen vor
Das Gesundheitsamt Neuburg-Schrobenhausen hat am 10. März 2021 aus vier Weihern im Umfeld des NATO-Flugplatzes Neuburg Oberflächenwasserproben entnommen und diese durch das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) auf per- oder polyfluorierte Alkylsubstanzen (PFAS) untersuchen lassen. Seit 2019 werden die Untersuchungen jährlich durchgeführt. Nun liegen die Ergebnisse für das Jahr 2021 aus dem LGL vor.

Dabei wurde im Zauner Weiher (Heinrichsheim) wie bereits im vergangenen Jahr Perfluorhexansulfonsäure (PFHxS) nachgewiesen. Der Gehalt ist im Vergleich zum Vorjahr um 0,001 μg/l gesunken und liegt jetzt bei 0,008 μg/l. Die Summe der PFAS beträgt ebenfalls 0,008 μg/l.

Im Schimmer Weiher (Kochheim) wurden 0,005 μg/l PFHxS gemessen; im Vorjahr lag der Wert unter der Nachweisgrenze von 0,001 μg/l. Darüber hinaus wurden neben den bereits 2020 nachgewiesenen Gehalten an Perflouroctansäure (PFOA) und Perfluorhexansäure (PFHxA) unterhalb der Bestimmungsgrenze, die bei 0,004 μg/l liegt, auch Perfluorheptansäure (PFHpA) und Perfluorbutansulfonsäure (PFBS) unterhalb der Bestimmungsgrenze (0,004 μg/l) festgestellt. Die PFAS-Summe ergibt 0,005 μg/l.

Im Zeller Weiher beträgt der Gehalt an PFHxS 0,133 μg/l; das sind 0,007 μg/l weniger als 2020. Zudem wies das LGL mit 0,195 μg/l im Vergleich zum Vorjahr (0,11 μg/l) einen höheren Gehalt an Perfluoroctansulfonsäure (PFOS) nach. Wie das LGL erklärt, könne es bei PFOS aufgrund der Eigenschaft leicht an Oberflächen wie Schwebesedimenten anzuhaften, zu Schwankungen im Gehalt kommen. Gemessen wurden im Zeller Weiher auch PFBS (0,008 μg/l), Perfluornonansäure (PFNA, 0,076 μg/l), PFHpA (0,006 μg/l), Perfluorhexansäure (PFHxA, 0,026 μg/l) sowie PFOA (0,014 μg/l). Die Summe der PFAS beträgt 0,35 μg/l.

Der PFHxS-Gehalt im Rosinger Weiher weist einen Wert von 0,051 μg/l auf (2020: 0,045 μg/l) und der PFOS-Gehalt liegt bei 0,02 μg/l (2020: 0,019 μg/l). Gemessen wurden auch PFOA (0,004 μg/l), PFHxA (0,007 μg/l), PFNA (0,006 μg/l) sowie PFHxS (0,051 μg/l). Die PFAS-Summe beträgt 0,067 μg/l (Vorjahr: 0,08 μg/l).

Detaillierte Messwerte finden sich auf der Homepage des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen unter www.neuburg-schrobenhausen.de.
Das LGL weist darauf hin, dass sich die in den Weihern festgestellten Substanzen PFHxS, PFOA und PFOS im Muskelfleisch und den Innereinen von Fischen anreichern können. Das Veterinäramt des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen hat im Jahr 2019 Fischuntersuchungen gestartet, um zu prüfen, ob vom dauerhaften Verzehr der Fische in den beiden Gewässern eine gesundheitliche Beeinträchtigung zu erwarten ist. Um eine umfangreichere Bewertung vorzunehmen, müssen diese Untersuchungen fortgeführt sowie auf verschiedene Fischarten ausgeweitet werden. Das Veterinäramt ist dabei auf das Probenmaterial angewiesen, das die Angler zur Verfügung stellen. – Sabine Gooss, Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen

Kommentar verfassen