Mi. Mai 22nd, 2024

Berlin: In der Bundeshauptstadt hat die Polizei den umstrittenen Palästina-Kongress nach gut zwei Stunden vorzeitig beendet.
Zur Begründung teilte die Berliner Polizei mit, es sei ein Redner zugeschaltet worden, dem es in Deutschland verboten sei, sich politisch zu betätigen. Erst wurde bei dem Treffen der Strom abgeschaltet, dann sei entschieden worden, die Veranstaltung komplett aufzulösen. Beobachtern zufolge soll es sich bei dem Redner um einen Autor handeln, der den Terrorangriff der Hamas auf Israel in der Vergangenheit gutgeheißen hatte. Die Veranstalter erklärten, sie würden rechtliche Schritte gegen den Abbruch prüfen. An dem Kongress hatten mehrere hundert Menschen teilgenommen. Das Treffen in Berlin-Tempelhof sollte ursprünglich bis Sonntag dauern. – BR

Kommentar verfassen