So. Jul 14th, 2024

München: In Bayern waren Beschäftigte im vergangenen Jahr deutlich häufiger krankgeschrieben als im Jahr davor.

Das zeigt eine Statistik der Betriebskrankenkasse BKK. Demnach gab es 2021 im Schnitt 16,2 Krankheitstage, 2022 waren es 20,5. Im Mittelpunkt standen dabei laut BKK Folgen von Corona. Fast ein Viertel der Krankheitstage entfielen auf Atemwegserkrankungen. Am zweithäufigsten blieben Beschäftigte wegen Problemen mit dem Muskel-Skelett-System der Arbeit fern, an dritter Stelle folgten psychische Erkrankungen. Die Betriebskrankenkassen registrierten außerdem ein Nord-Süd-Gefälle im Freistaat. In Oberfranken gab es im Schnitt die meisten Fehltage, in Oberbayern am wenigsten. – BR

Kommentar verfassen