Sa. Mrz 2nd, 2024

– Festnahme eines Geldabholers, Tatverdächtiger in Haft
– Rentnerin übergibt hohen Bargeldbetrag
– Kriminalpolizei Ingolstadt ermittelt und gibt Präventionshinweise

Ingolstadt und Hitzhofen (Lkr. Eichstätt) – Im Laufe des gestrigen Tages wurden im Bereich Ingolstadt mehrere Anrufe mit der Betrugsmasche Schockanruf bekannt. In einem Fall kam es zur Übergabe eines fünfstelligen Bargeldbetrags an eine Unbekannte. In einem weiteren Fall konnte der Abholer festgenommen werden.

Vollendete Tat in Hitzhofen mit Zeugenaufruf
Eine Rentnerin aus Hitzhofen erhielt gestern Mittag gegen 12:30 Uhr einen Anruf auf ihrem Festnetzanschluss von einem Unbekannten. Dieser gab sich als Verwandter der Dame aus und schilderte eine von Betrügern oft verwendete Lügengeschichte: Angeblich hätte der Sohn der Rentnerin einen schweren Verkehrsunfall verursacht und könne nur durch Zahlung eines hohen Bargeldbetrages einer Haftstrafe entgehen. In dem Glauben, ihrem Sohn zu helfen, übergab die Geschädigte an ihrer Haustür gegen 15 Uhr einen fünfstelligen Bargeldbetrag an eine bislang unbekannte Abholerin.

Die Frau kann wie folgt beschrieben werden: etwa 30 Jahre alt, ca. 160 cm groß, Brille, dunkle Haut, bekleidet mit einer dunklen Winterjacke und Handschuhen.

Zeugen, die gestern im genannten Zeitraum insbesondere im Bereich Lilienstraße, Nelkenweg, Rosenweg und Gartenstraße in Hitzhofen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 0841/93430 zu melden. Die Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt hat in diesem Fall die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zahlreiche Anrufe im Bereich Ingolstadt
Im Laufe des gestrigen Tages gingen weitere Anrufe mit dieser Masche bei Bürgerinnen und Bürgern im Bereich Ingolstadt ein. In diesen Fällen kam es zu keinen weiteren Geldübergaben und es blieb bei Versuchstaten.

Festnahme eines Abholers
Nachdem ein 67-jähriger Ingolstädter gestern ebenfalls einen Anruf mit der genannten Masche erhielt, verständigte dieser über Notruf die Polizei. Der Kontakt zu den Tätern konnte aufrechterhalten und eine angebliche Übergabe des geforderten Bargelds vereinbart werden. Der Angerufene erhielt hierbei von Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt entsprechende Anweisungen. Gegen 17:30 Uhr konnte dann ein 26-jähriger Pole beim Versuch das Geld abzuholen, festgenommen werden. Der Mann wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ingolstadt einem Haftrichter vorgeführt und im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Präventionstipps zu dem geschilderten Betrugsphänomen finden sich unter Die Bayerische Polizei – LEG AUF! – Polizeipräsidium Oberbayern Nord startet Präventionskampagne gegen Call-Center-Betrug und unter Die Bayerische Polizei – Betrugsdelikte (bayern.de). – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentar verfassen