Do. Dez 8th, 2022

Ingolstadt – Am Montag, 24.10.2022 erbeuteten unbekannte Tatverdächtige Geld und Schmuck im Wert von über 60 000 Euro. Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise.
Gegen 14.50 Uhr wurde eine 68-Jährige aus dem nördlichen Ingolstädter Stadtbereich von einer Betrügerin, die sich als ihre Tochter ausgab, auf dem Festnetztelefon angerufen. Wie bei dieser Masche üblich, folgte die Geschichte, die Tochter hätte einen Verkehrsunfall verursacht und könne nur durch Zahlung einer hohen Kaution einer Haftstrafe entgehen. Im Verlauf wurde ein angeblicher Staatsanwalt hinzugeholt, der ein weiteres Telefonat über das Handy der Rentnerin startete.
Die Frau wurde angewiesen, einen hohen Geldbetrag, sowie Schmuck vor das Amtsgericht Ingolstadt zu bringen und dort einer „Frau Kowalski“ auszuhändigen. Die Übergabe fand schließlich zwischen 16.00 und 16.30 in der Harderstraße vor dem Amtsgericht statt. Als die Rentnerin kurz darauf zu ihrer tatsächlichen Tochter fuhr, flog der Schwindel auf. Eine Fahndung durch die Polizei im Nahbereich des Tatorts verlief negativ.

Täterbeschreibung und Zeugenaufruf:
– weiblich
– ca. 25 Jahre alt
– schlank
– mit sandfarbenen Nike Leggins, schwarzem Oberteil und schwarzen Schuhen bekleidet
– dunkle Haare

Die Kriminalpolizei Ingolstadt bittet Personen, die im Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sonstige tatrelevante Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer: 0841/9343-0 zu melden. – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentar verfassen