Di. Dez 6th, 2022

Landkreis Pfaffenhofen – Durch geschickte Gesprächsführung konnte ein 39-Jähriger dazu bewegt werden, eine hohe Bargeldsumme in angebliche Cyber-Trading-Plattformen zu investieren. Tatsächlich wurde er Opfer eines Betruges.
Über einen Chat-Dienst war der Mann aus dem Landkreis Pfaffenhofen in Kontakt zu einer angeblichen Frau aus Thailand getreten. Der Nachrichtenaustausch intensivierte sich schnell, schließlich wurde der 39-Jährige von seiner angeblichen Chatpartnerin überredet, Geld an einer Krypto-Börse anzulegen. Als der vermeintliche Kontostand im Anschluss massiv anstieg und damit hohe Gewinne vorgegaukelt wurden, forderten die Täter abermals eine hohe Geldsumme, um eine angebliche Abgeltungssteuer auf den Gewinn bedienen zu können. Erst als weitere Zahlungen gefordert wurden, wurde das Opfer misstrauisch und verständigte die Polizei. Bis dahin war bereits ein Schaden von insgesamt 35.000 Euro entstanden. Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen übernommen. – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentar verfassen