Mo. Apr 15th, 2024

Quito: In Ecuador haben Bewaffnete während einer Live-Sendung einen staatlichen Fernsehsender gestürmt.
Mehrere Journalisten und Mitarbeiter wurden von einer Gruppe Unbekannter als Geiseln genommen. In den Aufnahmen waren Schüsse zu hören. Spezialeinheiten der Polizei konnten die Angreifer überwältigen. Präsident Noboa hatte erst einen Tag zuvor den Ausnahmezustand verhängt, nachdem es in mehreren Haftanstalten Auseinandersetzungen krimineller Banden gegeben hatte. In Ecuador wird seit Jahren von einer Welle der Gewalt durch Bandenkonflikte überrollt. – BR

Kommentar verfassen