So. Jun 23rd, 2024

Washington: Die US-Regierung will neue Öl- und Gasbohrungen im Bundesstaats Alaska verbieten.
Das Verbot betrifft eine Fläche von 4,3 Millionen Hektar Land – ein Gebiet so groß wie Dänemark; die Region ist ein wichtiger Lebensraum für Eis- und Grizzlybären sowie für hunderttausende Zugvögel. US-Präsident Biden begründete den Schritt mit der besonderen Verantwortung für die Arktis, die durch den Klimawandel hart getroffen werde. Die Ankündigung folgte auf die umstrittene Erlaubnis für das sogenannte Willow-Projekt. Im März hatte das US-Innenministerium einem Energiekonzern grünes Licht für Ölbohrungen in der Arktis gegeben – trotz heftiger Kritik von Umweltschützern. – BR

Kommentar verfassen