Di. Aug 3rd, 2021

Berlin: Bis zum 9. August wird es doch noch keine Arbeitsniederlegungen bei der Bahn geben. Die Gewerkschaft der Lokführer hat am späten Vormittag mitgeteilt, dass sie zunächst eine Urabstimmung unter ihren Mitgliedern machen will.
Warnstreiks soll es bis dahin nicht geben. Je nach Ausgang der Abstimmung könne es aber danach zu längeren Arbeitsniederlegungen kommen, so GdL-Chef Weselsky. Die Gewerkschaft hatte die letzte Tarifrunde mit der Bahn für gescheitert erklärt. Die Bahn hat nach eigenen Angaben 3,2 Prozent mehr Lohn in zwei Schritten angeboten, will aber einen Vertrag mit 40 Monaten Laufzeit. Die GdL verlangt eine Laufzeit von 28 Monaten. Mit der größeren Gewerkschaft EVG hat die Bahn bereits einen Abschluss erzielt. – BR

Kommentar verfassen