Di. Aug 9th, 2022

Wiesbaden: Im Zuge der Corona-Maßnahmen ist die Wirtschafts-Kriminalität offenbar deutlich gestiegen.
Das Bundeskriminalamt verzeichnet für das vergangene Jahr gut 51.000 Fälle – über vier Prozent mehr als 2020. Im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 liegt der Anstieg sogar bei knapp 27 Prozent. Deutlich zugenommen hat der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen. Hohe Zahlen verzeichnet das BKA aber auch beim Subventionsbetrug. Daneben stellt das Bundeskriminalamt fest, dass es immer mehr Betrugsfälle im Internet gibt. Den bundesweiten Schaden durch Wirtschaftskriminalität schätzt das BKA auf 2,4 Milliarden Euro. Neun von zehn erfassten Fällen können die Beamten aufklären. – BR

Kommentar verfassen