Sa. Mai 21st, 2022

Berlin: Im Kampf gegen strafbare und rechtsextremistische Inhalte will das Bundeskriminalamt den Druck auf den Messengerdienst Telegram erhöhen.
Nach Informationen der „Welt“ haben Behördenvertreter im Bundestagsinnenausschuss angekündigt, dass der Dienst künftig mit Löschbitten oder Datenanfragen geflutet werden soll. Nach Angaben des BKA war Telegram an einer Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden bisher nicht interessiert. Bundesinnenministerin Faeser hatte Telegram deshalb bereits mit der Abschaltung in Deutschland gedroht. – BR

Kommentar verfassen