Fr. Mai 20th, 2022

Kiew: Die ukrainische Regierung wirft Russland gezielte Angriffe auf Zivilisten vor.
In Tschirnihiw im Norden hätten russische Soldaten das Feuer auf Menschen eröffnet, die vor einem Lebensmittelladen anstanden. Nahe der Hafenstadt Mariupol habe es beim Raketenbeschuss eines Flüchtlingskonvois mehrere Tote gegeben. Die Kriegsparteien streiten, wer für die Zerstörung eines Theaters in Mariupol verantwortlich ist. Die Regierung in Kiew spricht von russischen einem Kriegsverbrechen. Das Verteidigungsministerium in Moskau dagegen weist die Schuld der rechtsextremen ukrainischen Asow-Brigade zu. Nach neuen Angaben der örtlichen Behörden hatten zum Zeitpunkt des Beschusses mehr als tausend Menschen in dem Theater Schutz gesucht, Menschenrechtler sprechen von etwa 500. Wieviele Opfer es gibt, ist unklar. – BR

Kommentar verfassen