Do. Dez 1st, 2022

Nürnberg: Neue Recherchen haben eine Verbindung des Terrortrios NSU nach Nürnberg ergeben.
Ein gemeinsames Team aus BR und Nürnberger Zeitung hat auf einem Stadtplan aus der ehemaligen Wohnung der Gruppe ein dickes Kreuz in der Nähe eines NSU-Tatortes in Nürnberg entdeckt, das mit „Anlaufstelle“ bezeichnet war. Denkbar ist nach Einschätzung des Rechercheteams, dass sich die Mörder hier mit anderen Personen aus der Nürnberger Neonaziszene treffen wollten. Am 9. Juni 2005 hatten die Terroristen in Nürnberg den Imbissbetreiber İsmail Yaşar mit mehreren Schüssen in Kopf und Oberkörper getötet. In unmittelbarer Nähe zu dem Tatort wohnte demnach ein bekannter Rechtsextremist, der laut Sicherheitsbehörden zu den Führungskadern der Szene in Nürnberg gehörte. – BR

Kommentar verfassen