Sa. Jul 31st, 2021

Berg im Gau, 14.03.2021 – Beim Brand eines Einfamilienhauses mit Garage und angrenzendem Schuppen entstand in der Nacht auf Sonntag hoher Sachschaden. Zwei Personen wurden nach eigenen Löschversuchen mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Gegen 01:15 Uhr waren die Rettungskräfte über das Feuer an der Bergstraße informiert worden. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand das Einfamilienhaus mit Nebengebäuden bereits in Flammen. Auch zwei in der Garage abgestellte Fahrzeuge wurden durch den Brand zerstört. Die Bewohner sowie Übernachtungsgäste konnten sich ins Freie retten. Nach einer ersten Einschätzung entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 400.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Nach ersten Erkenntnissen war der Brand in einem Anbau des Hauses ausgebrochen, in dem sich zu dieser Zeit drei Personen aufgehalten hatten. Von dort aus griff das Feuer zunächst auf die Garage und später auf das Dachgeschoss des Wohnhauses über. Zudem ergaben sich erste Hinweise auf einen möglicherweise fahrlässigen Umgang mit brennbaren Stoffen, weshalb ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde.

Der Brandort ist derzeit sichergestellt und wird nach dem Erkalten der Gebäude von Spezialisten weiter eingehend untersucht werden. – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentar verfassen