Sa. Sep 25th, 2021

London: Nach dem viel beachteten Interview des britischen Prinzen Harry und seiner Frau Meghan hat das Königshaus sein bisheriges Schweigen gebrochen. In einer Stellungnahme im Namen von Königin Elisabeth der Zweiten hieß es, die aufgebrachten Vorwürfe, insbesondere diejenigen, die sich auf Rassismus bezogen, seien besorgniserregend.
Die Familie werde sie privat besprechen. Man sei traurig darüber, zu erfahren, welches Ausmaß die Herausforderungen für Harry und Meghan in den vergangenen Jahren angenommen hätten, hieß es weiter. Das Ehepaar hatte in dem Fernsehinterview ausführlich über brisante Themen gesprochen. So habe es vor der Geburt ihres Kindes Gespräche darüber führen müssen, wie dunkel dessen Haut sein könnte. Meghan, deren Mutter Afroamerikanerin ist, sprach zudem über Suizidgedanken während ihrer Schwangerschaft. Sie habe im Palast um Hilfe gebeten, diese sei ihr aber verwehrt worden. – BR

Kommentar verfassen