Fr. Mai 20th, 2022

Das erste Jahr mit neuem Kreisgeschäftsführer
Neuburg – Letztes Jahr übernahm zum 01.03. Anton Gutmann den Posten als Kreisgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes. Nach einem Jahr im Amt, haben wir uns jetzt mit dem Diplomkaufmann unterhalten, der auch vorher schon über zehn Jahre lang hohe Posten beim BRK KV Neuburg-Schrobenhausen innehatte. Gemeinsam haben wir zurückgeblickt auf ein krisengebeuteltes Jahr, noch immer geprägt von der Coronapandemie und jetzt zusätzlich noch vom Ukrainekrieg.

Corona-Ausbruch im Seniorenzentrum Schwalbanger
Nachdem es lange von Corona verschont geblieben war, hat es letztendlich doch einen größeren Ausbruch im Seniorenzentrum Schwalbanger gegeben. Doch dank dem Engagement seitens zahlreicher Ehrenamtlicher, der Bundeswehr und vor allem der Pflegekräfte hat man die Lage schnell in den Griff bekommen. Herr Gutmann betont, von welch unschätzbarem Wert der Einsatz vor allem der Pflegekräfte war: Sieben bis acht Wochen lang hatten sie sich in 12-Stunden-Schichten um die vulnerablen Senioren gekümmert, sie versorgt und geschützt, bis die Welle im Seniorenzentrum wieder vorüber war.

Unterstützung bei der Test- und Impfkampagne
Sowohl in Neuburg, als auch in Schrobenhausen war das BRK in den Test- und Impfzentren aktiv und hatte versucht, dem Landratsamt etwas von seiner Last von den Schultern zu nehmen. Mobile BRK-Impfteams waren in Gemeinden und Heimen unterwegs, um den Menschen, die auf dem Land leben und selbst nicht so mobil sind, einen einfachen Zugang zur Corona-Impfung zu ermöglichen.

Empfang der Flüchtlinge aus der Ukraine
Seit Ende Februar der langanhaltende militärische Ukrainekonflikt sich zum Krieg ausgeweitet hat, haben die Flüchtlinge aus der Ukraine Priorität beim BRK. Es geht jetzt darum, die Menschen angemessen zu empfangen und ihnen nach allem, was sie durchgemacht haben und trotz der tragischen Lage in ihrem Heimatland einen guten Start zu ermöglichen.

Kinder, Jugendliche, Senioren: Das BRK ist für die Bevölkerung da
Ein ersehntes Projekt, welches sich leider in absehbarer Zeit doch nicht realisieren lässt, ist die Mehrgenerationentagesstätte. Hier trat leider – neben einer Finanzierungslücke von etwa einer Millionen Euro – das Problem auf, dass die beantragten Förderungen sich gegenseitig ausgeschlossen haben. So muss das schöne Vorhaben leider vorerst ein Traum bleiben.

Ansonsten tut das Bayerische Rote Kreuz, wofür es bekannt ist: Es ist für die Bevölkerung da, vor allem für Senioren, Kinder und Jugendliche. Obwohl die Zeit knapp ist, um jenseits der beiden großen Krisenthemen Corona und Ukraine noch etwas zu erreichen, tut die große Ehren- und Hauptamtliche Mannschaft des BRK alles, was in ihrer Macht steht.

Ehrenamt oder Ausbildung beim BRK: Sich selbst und der Gesellschaft etwas Gutes tun
Anton Gutmann und das Team des BRK Kreisverbands Neuburg-Schrobenhausen suchen immer tatkräftige Unterstützung. Denn selbstverständlich klappt die Versorgung aller Menschen, die auf die Hilfe des Bayerischen Roten Kreuzes angewiesen sind, umso besser, je mehr Leute mithelfen. Der BRK Neuburg-Schrobenhausen vergibt zahlreiche Ausbildungsplätze, vor allem in der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege. Außerdem können Sie Praktika unter anderem als Erzieher/in, Koch/Köchin oder Kaufmann/Kauffrau machen.

Und letztendlich sind natürlich auch Ehrenamtliche immer herzlich willkommen. Es gibt ganz viele verschiedene Bereiche, in welchen Sie sich einbringen und für die Gesellschaft da sein können – in der Jugendarbeit, der Wohlfahrt, der Wasserwacht und vielen anderen mehr.
„Ein Ehrenamt macht einen selbst glücklich. Das ist der Lohn, den man dafür bekommt“, schließt Anton Gutmann den Jahresrückblick ab – optimistisch, dass er und sein Team die Herausforderungen der Gegenwart stemmen werden und in Zukunft zahlreiche weitere Mithelfer und Mithelferinnen in ihren Reihen begrüßen dürfen. – brennessel Magazin

Kommentar verfassen