Mo. Mai 16th, 2022

Augsburg: Der Bund will die geplante Sanierung der über 100 Jahre alten Synagoge mit 13 Millionen Euro fördern.
Wie Kulturstaatsministerin Roth der „Augsburger Allgemeinen“ sagte, wird damit die Hälfte der veranschlagten Gesamtkosten vom Staat übernommen. Die kulturelle und geschichtliche Bedeutung der Augsburger Synagoge geht laut Roth weit über Bayern hinaus. Die Synagoge wurde zwischen 1913 und 1917 errichtet. Dass das Gotteshaus seit mehr als 100 Jahren existiert, gilt als Besonderheit: Es überstand als einzige Großstadtsynagoge Bayerns die NS-Zeit fast unzerstört. – BR

Kommentar verfassen