So. Nov 28th, 2021

Berlin: Die Bundesregierung hat seit 2017 mehr als eine Milliarde Euro für externe Berater ausgegeben. Das geht aus der Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage des Linke-Abgeordneten Höhn hervor.
Das Innenministerium unter de Maizière und später Seehofer bezahlte demnach am meisten für den Rat von außen: mindestens 492 Millionen Euro. Auch das Verkehrs- und das Finanzministerium hatten Kosten in jeweils dreistelliger Millionenhöhe. Den geringsten Beratungsbedarf hatten demnach das Arbeitsministerium und das Kanzleramt. Das Hinzuziehen von externen Beratern ist hoch umstritten. Kritiker meinen, dass das zu teuer ist und angesichts tausender Mitarbeiter in den Ministerien auch nicht notwendig. Befürworter glauben, dass die Arbeit der Ministerien durch den Blick von außen besser werden kann. – BR

Kommentar verfassen