Mo. Jul 4th, 2022

Berlin: Die Bundesregierung plant angesichts der Preissteigerungen für Energie einen einmaligen Heizkostenzuschuss von mindestens 135 Euro für Wohngeld-Bezieher.
Das geht aus einem Entwurf von Bauministerin Geywitz hervor, aus dem mehrere Nachrichtenagenturen zitieren. Demnach ist für einen Zweipersonen-Haushalt ein Zuschuss von 175 Euro vorgesehen. Für jede weitere Person soll es jeweils 35 Euro zusätzlich geben. Anspruchsberechtigt sind dem Ministerium zufolge gut 700.000 Haushalte. Im Bundesetat werden die Kosten mit rund 130 Millionen Euro veranschlagt. – BR

Kommentar verfassen