Mi. Sep 22nd, 2021

Berlin: Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern beraten heute über eine Ausweitung der Corona-Impfangebote für Jugendliche.
Wie aus einem Beschlussentwurf des Bundesgesundheitsministeriums hervorgeht, sollen 12- bis 17-Jährige ein Angebot bekommen – ungeachtet der anderslautenden Empfehlung der Stiko. Kritik kommt von der FDP. Wenn die Gesundheitsminister die Impf-Empfehlung an der Stiko vorbei änderten, käme das einer Entmachtung gleich, sagte ihr Gesundheitsexperte Ullmann im „Tagesspiegel“. Bei den Gesprächen heute geht es auch um Auffrischimpfungen für Risikogruppen ab September. Bayerns Gesundheitsminister Holetschek sagte der Augsburger Allgemeinen, von Herstellern und Experten wisse er, dass es die Auffrischungen brauche, die Frage sei nur nach welchem Zeitraum sie notwendig sind. Auch müsse es klare und unbürokratische Vorgaben dazu geben, welche Gruppe als erstes dran sei. – BR

Kommentar verfassen