Mo. Jul 4th, 2022

Berlin Bundesbildungsministerin Stark-Watzinger hat dazu aufgerufen, sich auf neue Schulschließungen vorzubereiten.
Zum Schutz vor einer möglichen Omikron-Infektionswelle müsse man auch Vorkehrungen für den Bildungsbereich treffen, sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Konkret sprach sie die Gestaltung von Wechselunterricht an, falls dieser wieder erfoderlich werde. Die digitale Ausstattung von Schulen müsse rasch verbessert werden und die Gelder des Digitalpakts schneller fließen, so Stark-Watzinger. Bayerns Kultusminister Piazolo betonte dagegen im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa, Präsenzunterricht bleibe die oberste Maxime. Nach seinen Worten könnten die Schulen im Freistaat selbst während eines harten Lockdowns wegen der Omikron-Variante geöffnet bleiben. – BR

Kommentar verfassen