Do. Mai 19th, 2022

Berlin: Bundesfamilienministerin Spiegel hat gestern Abend um Verständnis für ihr Verhalten kurz nach der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz gebeten.
Sie war als damalige Landes-Umweltministerin mit ihrer Familie einen ganzen Monat lang in Urlaub gefahren, die Opposition fordert daher ihren Rücktritt. Spiegel sagte, die Aus-Zeit für sie und ihre Familie sei zwar ein Fehler gewesen. Allerdings seien ihr Mann, der unter den Folgen eines Schlaganfalls leidet, und ihre vier Kinder, bei denen die Pandemie ihre Spuren hinterlassen habe, am Ende der Kräfte gewesen. Die Bild-Zeitung will derweil von einem Krisentreffen der Grünen-Spitze erfahren haben, bei dem es gestern um die politische Zukunft der Parteifreundin gegangen sei. Dabei sei Spiegel der Rücktritt nahegelegt worden. – BR

Kommentar verfassen