Di. Nov 29th, 2022

München Die Bundesländer gehen offenbar von erheblich größeren Finanzproblemen für den öffentlichen Nahverkehr aus als bisher angenommen.
Wie die Süddeutsche Zeitung schreibt, rechnen die Länder laut dem Papier einer Arbeitsgruppe mit einem Gesamtdefizit von mehr als 30 Milliarden Euro bis zum Jahr 2031. Begründet wird das mit stark steigenden Kosten bei Energie, Personal und Material. Um Einschnitte beim Angebot zu vermeiden, müsse der Bund seine finanzielle Unterstützung erhöhen. – BR

Kommentar verfassen