Di. Okt 4th, 2022

Berlin: Die Bundesländer wollen mitbestimmen, wer im Fall eines akuten Mangels Gas bekommt.
Der Hamburger Bürgermeister Tschentscher argumentiert, angesichts der erheblichen Auswirkungen könne das nicht allein der Bundesnetzagentur überlassen werden. Er fordert in der „Welt“, die Länder in die Notfallpläne miteinzubeziehen Diese hätten die nötigen Kenntnisse, um die Auswirkungen abzuschätzen. Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Jung forderte die Bundesregierung auf, Richtlinien vorzugeben. Im Notfall müsse entschieden werden, welche Branchen systemrelevant sind. Das seien „Wertentscheidungen“, die nicht ein Behördenchef treffen könne, so Jung. Aktuell liegt der Gasverbrauch laut Bundesnetzagentur 14 Prozent unter dem Vergleichswert des letzten Jahres. Behördenchef Müller fordert aber, Industrie und Verbraucher müssten 20 Prozent der Energie einsparen. – BR

Kommentar verfassen