Di. Aug 9th, 2022

Berlin: Die Energieunternehmen und die Bundesnetzagentur raten davon ab, in Sorge um einen Gas-Engpass im Winter auf strombetriebene Heizgeräte zu setzen.
Eine Sprecherin des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft erklärte, solche Heizgeräte könnten den Stromverbrauch eines Haushalts sehr stark erhöhen und sollten nur mit Bedacht eingesetzt werden. Außerdem drohe eine Überlastung der Stromnetze, wenn viele Haushalte gleichzeitig elektrische Heizgeräte nutzten. Ähnlich hatten sich schon die Verbraucherzentralen geäußert. – Mit Blick auf den Winter und einen möglichen Gas-Engpass forderte der deutsche Philologenverband unterdessen, Schulen bevorzugt mit Gas zu versorgen. Es müsse sichergestellt werden, dass weder die Schülerinnen und Schüler noch die Lehrkräfte frieren müssten, hieß es. – BR

Kommentar verfassen