So. Jul 21st, 2024

Berlin: Bundeskanzler Scholz hat im Gespräch mit Argentiniens Präsident Milei auf sozialverträgliche Reformen in dem südamerikanischen Land gedrungen.

Wie Regierungssprecher Hebestreit mitteilte, wies der Sozialdemokrat den ultraliberalen Staatschef darauf hin, dass der Schutz des gesellschaftlichen Zusammenhalts ein wichtiger Faktor sei. Milei arbeitet seit seinem Amtsantritt daran, den Staat auf Grundfunktionen zurückzuführen. Subventionen und Sozialausgaben wurden gekürzt. Er will damit die Wirtschaft gesundschrumpfen. Die zweitgrößte Volkswirtschaft Südamerikas steckt in einer Rezession. Deutsche Unternehmen in Argentinien sehen in Mileis Kurs Licht und Schatten: Aktuell verbuchen sie einen deutlichen Nachfrage-Rückgang, langfristig allerdings bewerten sie ihre Geschäftsaussichten besser als vor dem Regierungswechsel. – BR

Kommentar verfassen