So. Jun 23rd, 2024

Berlin: Der Bundestag hat den Evakuierungseinsatz der Bundeswehr im Sudan nachträglich genehmigt.

Die Abgeordneten legten mit großer Mehrheit die nötige Rechtsgrundlage, um noch bis Ende Mai Menschen aus dem Sudan in Sicherheit zu bringen. Dabei dürfen bis zu 1.600 Soldatinnen und Soldaten eingesetzt werden. Aktuell sind allerdings keine weiteren Evakuierungsflüge geplant. Außenministerin Baerbock sprach im Bundestag von einem gefährlichen Einsatz. Seit Sonntag habe die Bundeswehr mehr als 700 Menschen aus dem Sudan ausgeflogen, darunter knapp 200 Deutsche und Personen aus 30 weiteren Ländern. Abgeordnete der Opposition kritisierten, sie seien zu spät über den Einsatz informiert worden. Verteidigungsminister Pistorius erklärte hingegen, man habe schnell und entschlossen handeln müssen. Im Sudan tobt ein Machtkampf zwischen der Armee und der paramilitärischen RSF-Miliz. – BR

Kommentar verfassen