Mo. Apr 15th, 2024

Berlin: Für die Europawahl im Juni sind in Deutschland 35 Parteien und andere Gruppierungen zugelassen worden. Das gab der Bundeswahlausschuss bekannt.
Antreten darf neben der Neugründung Bündnis Sahra Wagenknecht auch erstmals die Demokratische Allianz für Vielfalt und Aufbruch. Sie war in den vergangenen Wochen vielfach als Ableger der Partei der türkischen Regierungspartei AKP von Präsident Erdogan kritisiert worden. Die Dava weist dies zurück. Zugelassen wurden ebenfalls die Klimaaktivisten der Letzten Generation. Anders als bei der Bundestagswahl gibt es bei der Europawahl keine Fünf-Prozent-Hürde in Deutschland. Rechnerisch reicht weniger als ein Prozent der Stimmen, um einen Abgeordneten zu entsenden. Erstmals dürfen heuer auch 16- und 17-Jährige wählen. – BR

Kommentar verfassen