Mi. Jun 19th, 2024

Berlin: Die Bundeswehr setzt am Abend ihre Evakuierung aus dem Sudan mit einem weiteren Flug fort.
Damit soll laut Verteidigungsminister Pistorius die Zahl der aus dem nordafrikanischen Land Geretteten auf über 400 steigen. Bis zum Morgen hatte die Bundeswehr bereits 300 Personen ausgeflogen. Pistorius und Außenministerin Baerbock zeigten sich erleichtert über den bisherigen Verlauf der Mission. Es sei aber noch kein „Moment des Aufatmens“, so Baerbock. Denn am Abend ende eine dreitägige Feuerpause. Das Auswärtige Amt prüft aber alle Optionen, wie weiter Deutsche aus dem Sudan geholt werden könnten – auch mithilfe internationaler Partner. Seit zehn Tagen bekriegen sich im Sudan die beiden mächtigsten Generäle mit ihren Truppen. Laut den Vereinten Nationen wurden mehr als 420 Menschen getötet. – BR

Kommentar verfassen