Mi. Okt 27th, 2021

Berlin: Innerhalb der CDU gibt es unterschiedliche Vorstellungen darüber, wie ein neuer Parteichef bestimmt werden soll. Mehrere führende Parteimitglieder machten sich dafür stark, die Mitglieder der Partei stärker einzubinden.
Der Wirtschaftsexperte Linnemann positionierte sich in dieser Richtung, ähnlich äußerten sich Friedrich Merz und Wirtschaftsminister Altmaier. Der Vorsitzende der NRW-Landesgruppe im Bundestag, Krings, betonte dagegen in der „Welt“, er sei skeptisch, ob eine Mitgliederbefragung das richtige Mittel sei, die Erfahrungen der CDU seien in dieser Hinsicht nicht durchweg gut. Laschet will eine Kampfabstimmung vermeiden. Er will einen Prozess moderieren, an dessen Ende ein Konsens-Kandidat steht. Die CSU mahnt unterdessen zur Eile. Landesgruppenchef Dobrindt sagte, über eine neue CDU-Führung müsse noch in diesem Jahr entschieden werden. – BR

Kommentar verfassen