Sa. Feb 4th, 2023

Peking: Chinas höchstes Sicherheitsgremium hat angesichts der Proteste gegen die Corona-Lockdowns ein hartes Vorgehen verlangt.
Es sei erforderlich, gegen Infiltration und Sabotagetätigkeiten durch feindliche Kräfte durchzugreifen, erklärte der zentrale Ausschuss für politische und rechtliche Angelegenheiten der Kommunistischen Partei. Im ganzen Land gehen seit Tagen zahlreiche Menschen gegen die strenge Null-Covid-Politik des Landes auf die Straße. Ausgelöst wurden die Proteste durch einen Wohnungsbrand, bei dem zehn Menschen ums Leben kamen. Kritiker werfen der Regierung vor, dass die strengen Corona-Maßnahmen den Rettungseinsatz behindert haben. Was als Forderung nach einem Ende der Pandemie-Politik begann, wurde zu einer breiteren Protestwelle für mehr politische Freiheiten. – BR

Kommentar verfassen