Mi. Dez 1st, 2021

New York: Die Corona-Pandemie hat laut dem UN-Kinderhilfswerk Unicef der Psyche von jungen Menschen massiv geschadet.
Eine Umfrage in 21 Ländern ergab demnach, dass sich jeder fünfte im Alter zwischen 15 und 24 Jahren häufig depressiv fühlt oder antriebslos ist. Laut Unicef ist in der Pandemie jedes siebte Kind direkt von Lockdowns betroffen gewesen. Mehr als 1,6 Milliarden Kinder hätten massive Einschnitte in der Bildung erlebt. Bei Unicef hieß es, die Unterbrechung von Routinen, Angespanntheit und die Sorge um das Familieneinkommen und die Gesundheit hinterlasse bei vielen jungen Menschen Angst, Wut und Sorge um die Zukunft. – BR

Kommentar verfassen