Do. Dez 8th, 2022

München: CSU-Generalsekretär Martin Huber verzichtet freiwillig auf das Führen seines Doktortitels.
Das teilte der Politiker heute Mittag mit. Er reagiert damit auf die Überprüfung seiner Doktorarbeit durch die Münchner Ludwig-Maximilians-Universität. Der zuständige Promotionsausschuss hatte laut Mitteilung der LMU in der Arbeit zwar keine „nachgewiesene Täuschung“ gesehen. Aber es wurde festgestellt, dass er gegen wissenschaftliche Standards verstoßen hat. Huber hatte seine Doktorarbeit über den „Einfluss der CSU auf die Westpolitik der Bundesrepublik Deutschland von 1954 bis 1969“ geschrieben und soll Quellen nicht korrekt angegeben haben. – BR

Kommentar verfassen