Mi. Jun 12th, 2024

Das DonaumoosErlebnis-Wochenende bietet heuer besonders viele Attraktionen
Das 25-jährige Bestehen der Umweltbildungsstätte mit Freilichtmuseum wird am 6. und 7. Mai mit einem besonders bunten und spannenden DonaumoosErlebnis-Wochenende für die Bevölkerung aus nah und fern gefeiert. Die Öffnungszeiten sind am Samstag von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Die beiden Tage bieten zahlreiche neue Höhepunkte und beliebte Beiträge vergangener Jahre. Erstmals gibt das BauchLadenTheater von Martin Hinder fesselnde und lustige Vorstellungen. Auch der Kettensägenkünstler Stefan Bauer hat seine Premiere: Vor den Augen der staunenden Zuschauerinnen und Zuschauer erschafft er aus einem Baumstamm eine Holz-Skulptur.

Bei den beliebten Mitmachaktionen, die das bayerische Umweltministerium fördert, wird entdeckt, gehämmert, gewerkt und geforscht. Mit den Neuburger Jägern können Kinder Vogelnistkästen bauen. Es gibt Einblicke in das geheimnisvolle Leben im Wasser und im Bienenstock. Das mit Muskelkraft betriebene Musikkarussell lässt außerdem nicht nur Kinderaugen strahlen. Eine spannende Herausforderung ist die „kleine Jägerprüfung“ der Schrobenhausener Jäger, und im Freien zeigen Jagdhunde ihr Können. Erwachsene können einen Nachhaltigkeitsparcours und Lego Serious Games der Technischen Hochschule Ingolstadt besuchen, sich beim Donaumooszweckverband, dem DonaumoosTeam und CO2-Regio informieren und foodsharing entdecken. Auch traditionelles Handwerk gibt es zu sehen: ein Bäcker nutzt den historischen Backofen für duftende Brote und eine Stuhlflechterin zeigt ihre Kunst.

Der Kleinkunst- und Handwerkermarkt an der Museumsstraße bietet von Holzdeko über Schmuck bis hin zu Kerzen, Accessoires, Seifen, Selbstgestricktem und – genähtem viele schöne Mitbringsel. Direktvermarkter bieten Ihre Waren zum Kauf an: am Sonntag gibt es beispielsweise Räucherfisch. Die Museumswirtschaft Rosinger Hof lockt mit bayerischen Schmankerln und kühlen Getränken im Biergarten. Für die musikalische Unterhaltung sorgen dabei die Feichtlerberger Musikanten und die Bavaria Spitzbuam.

Der Tageseintritt zum DonaumoosErlebnis beträgt wie im vergangenen Jahr fünf Euro für Erwachsene und zwei Euro für Kinder von 9 bis 17 Jahren, Rentner und Studierende. Die günstige Familienkarte kostet unverändert zehn Euro, Kinder bis 8 Jahren und Menschen mit Schwerbehinderung haben wie immer freien Eintritt.

Das gesamte Programm mit allen Aktionen und Zeiten gibt es tagesaktuell unter www.haus-im-moos.de.
Vorab wird das Jubiläum mit einem Festakt für geladene Gäste gewürdigt. Dieser blickt auf ein Vierteljahrhundert Auseinandersetzung mit der Heimatgeschichte und der Natur des Donaumooses sowie einer Vielzahl an Bildungsangeboten zurück und wird daneben auch einen Blick in die Zukunft werfen. Bildung für nachhaltige Entwicklung ist der Schlüssel für eine nachhaltige Landnutzung und eine gerechte und gesunde Zukunft. Die Umweltstation leistet hier wichtige Informations- und Bildungsarbeit.

Mit besonderer Spannung darf die neue Ausstellung „MOORPLÄNE“ erwartet werden, die von 6. Mai bis 30. November im Haus im Moos zu sehen ist. Sie wurde vom Haus-im-Moos-Team in Zusammenarbeit mit dem Donaumoos-Zweckverband und dem Donaumoos-Team konzipiert. Das Donaumoos ist eine vom Menschen gestaltete Landschaft, für die sehr unterschiedliche Nutzungspläne gemacht wurden und werden. Die Ausstellung stellt einige dieser Pläne vor.

Die Stiftung Donaumoos hat das Haus im Moos in Karlshuld im Jahr 1998 eröffnet. Das grüne Kompetenzzentrum im Herzen des altbayerischen Donaumooses ist mit Umweltstation und Freilichtmuseum für rund 25.000 Gäste jährlich ein Ort der Bildung und Begegnung. Mit dem Leitsatz „Aus der Herkunft in die Zukunft“ will das Haus im Moos zusammen mit den regionalen Akteuren aus den Erkenntnissen der Vergangenheit lernen und gemeinsam eine nachhaltige Entwicklung im Donaumoos und der Region begleiten. Es zeigt dazu die Besiedlungsgeschichte des Donaumooses und bietet als anerkannte Umweltstation und Träger des Qualitätssiegels Umweltbildung.Bayern zahlreiche umwelt- und museumspädagogische Angebote. – Sindy Lehnert, Haus im Moos

 

 

Bild: Haus im Moos

Kommentar verfassen